Homepage Johanneskirche

Johanneskirche
Vellmar
Direkt zum Seiteninhalt
Fünf Kirchen  --  Eine Gemeinde
Gottesdienste 2020
                                           
                                    


September

Sonntag, 13.09.2020
11.00 Uhr Gottesdienst in der Johanneskirche, Pfr. Matthias Risch
Sonntag, 20.09.2020
11.00 Uhr Gottesdienst in der Johanneskirche, Pfr. Thomas Vogt
Sonntag, 27.09.2020
11.00 Uhr Erntedankgottesdienst in der Johanneskirche, Pfr. Matthias Risch
Ernte am Ende
An(ge)dacht zum Erntedankfest 2020 (27. September 2020)
von Pfarrer Thomas Vogt, Adventskirche Niedervellmar

In den Tagen vor dem Totensonntag, immer Ende November, an einem der letzten sonnigen Tage in der Valpolicella, nördlich von Verona, auf der letzten Alpenanhöhe. Mit mehreren Körben auf zur Ernte ging es gemeinsam in unseren Garten. Die zehn Olivenbäume des Gartens hingen voller dunkelblauer, violett anmutender Früchte. Jetzt war es Zeit die reifen Oliven zu pflücken. An die 15 Kilo, die meine Töchter mit mir zusammentrugen. Und dann zur Ölmühle transportiert, die daraus den köstlichen Saft des Öls zauberte.
„Ernte am Ende“ dachte ich dann glücklich Jahr für Jahr. Und war fasziniert davon, jetzt noch, im November, diese besondere Frucht einzufahren. Jetzt war es wirklich geschafft. Für dieses Jahr jedenfalls. Diese Olivensorte brauchte lange, um reif zu werden. Noch nach dem Gedenken an den heiligen Sankt Martin wurden in den Kindergärten und Schulen fleißig Lieder und Gedichte zu den „olive“ auswendig gelernt, sie wurden gemalt und gebastelt und genossen.
Manchmal braucht es lange Zeit, bis wir endlich ernten können. Langen Atem muss man haben, viel Energie und Leidenschaft investieren, bis etwas zu einem guten Abschluss kommt. Bis das gewünschte Ergebnis erfolgt.
Ich denke zurück an meine nicht enden wollenden Schuljahre, die sieben Jahre an der Universität, das zähe Lernen der alten, toten Sprachen, die praktische Ausbildung dann, bis ich endlich Pfarrer war. Viele Hürden, Verzweigungen, Rückschläge, Prüfungsängste und-müdigkeit, so manche ungewollte Verzögerung, bis ich zum ersten Mal als“ richtiger Pfarrer“ auf der Kanzel in Ottrau stand.
Ich denke an Vertrauen, das lange wachsen muss, bis sich Menschen einander zuwenden und ihr Herz öffnen. Wie oft muss man durch dick und dünn gegangen sein, bis es endlich so weit ist.
Es braucht Zeit, bis ich mich wohl und sicher fühle an fremdem Ort. Wie lange hat meine ältere Tochter gebraucht, um in Italien mit der neuen Sprache klar zu kommen, Freunde zu finden, bis sie bereit war, das Neue entdecken zu wollen.
In einem wunderbaren Gleichnis erzählt Jesus deshalb einmal von dem kleinsten aller Samenkörner, dem Senfkorn. Es ist so unscheinbar. Und dennoch kann es etwas Großes aus ihm werden. Lasst ihm Zeit, dass es sich entfalten kann, mahnt Jesus seine Zuhörer.
Wenige Woche später schon wurden die Äste der Olivenbäumchen im Garten gestutzt, damit aus ihnen neue Frucht hervorgehen konnte. Die Olivenernte wird mich immer daran erinnern, dass manches lange Zeit zum Reifen braucht. Gegen alle Ungeduld und Beschleunigung lohnt sich der mühsame Weg und das Warten. Ich beginne zu staunen über das Wachsen und Ernten. Im vergangenen Jahr habe ich eine meiner ersten Konfirmandinnen zum Traualtar geführt. Und musste wieder mal an die violetten Oliven in den Erntekörben denken.

Jeden Sonntag und zu den kommenden Festtagen können Gläubige ab 9 Uhr  eine Video-Andacht sehen, über alle Onlinekanäle der Evangelischen  Kirche von Kurhessen-Waldeck
Internetseite www.ekkw.de

hörBar
     FÜR DIE SEELE
Andacht am Telefon 0561-22073690

FAVorite Evangelisch in Fuldatal - Ahnatal - Vellmar
Zurück zum Seiteninhalt